A- | A | A+
Drucken | Senden

Programm

Den Zeitplan der Radtour finden Sie hier

Herzlichen Dank an das Fahrrad-Center Singer für die Unterstützung.

Biketour

Aktion vor der Waffenfabrik Walther

Im Vorfeld des IPPNW-Kongresses „Zielscheibe Mensch“ vom 26.-30. Mai radeln 30 junge Aktivisten aus der ganzen Welt von Ulm nach Villingen. Mit der Biketour wollen sie die Bevölkerung auf den Kongress aufmerksam machen, über die Auswirkungen des globalen Waffenhandels informieren und öffentliche Aktionen durchführen. Die RadlerInnen kommen aus Nepal und Indien, aus Kenia und Nigeria, aus Kanada und den USA sowie aus  Europa.

Startpunkt war am Sonntag, 26. Mai in Ulm. In den Räumen der katholischen Studierendengemeinde hat sich die Gruppe zunächst kennengelernt. Ein Erfahrungsaustausch zwischen Medizinern aus dem globalen Süden und Norden soll eine gemeinsame Basis schaffen für die Tour und die politischen Botschaften. „Fahrradfahren gegen Kleinwaffenhandel ist eine umweltfreundliche Tour, die es uns ermöglicht, mit Menschen aus der ganzen Welt für ein gemeinsames Ziel zu arbeiten, nämlich für eine gewaltfreie Welt. Ich werde mein Land Indien repräsentieren, das selbst seit Jahrzehnten unter der Gewalt mit Kleinwaffen leidet, wie auch Pakistan und andere Staaten Südostasiens“, so der indische Teilnehmer Arashdeep Singh.

 Die IPPNW-Aktivisten im Zentrum von UlmAm 27. Mai fand eine Aktion vor der Waffenfabrik Walther statt. Vor dem Rüstungsstandort veranstalteten die Radler einen Flashmob. Mit einem Infostand unter dem Motto „Waffeln statt Waffen“ kamen die AktivistInnen anschließend im Zentrum von Ulm mit den Menschen ins Gespräch, um Unterstützung für die Kampagne „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“ zu gewinnen.

Am Dienstag geht es dann weiter entlang der schönen Donau nach Ehingen, wo zur Marktzeit ein weiterer Flashmob inszeniert wird. Die Fahrradroute führt die Radler anschließend nach Riedlingen, wo die Aktivisten in einer Turnhalle übernachten. Am nächsten Tag muss die Gruppe 100 Kilometer zurücklegen. Der nächste Stopp ist erst wieder Sigmaringen, wo vor dem Schloss eine weitere Aktion „Waffeln statt Waffen“ veranstaltet wird. Über Beuron und Tuttlingen fahren die Radler dann nach Möhringen an, wo sie im Naturfreundehaus schlafen.

Donnerstag ist der letzte Tag der Tour: In Neudingen treffen die Aktivisten auf ein Empfangskomitee von Radfahrern der IPPNW-Regionalgruppe Schwarzwald. Gemeinsam radeln alle weiter nach Villingen-Schwenningen. Gegen 14 Uhr wird die Fahrradgruppe vor der Tonhalle eintreffen und ein letztes Mal einen Flashmob inszenieren. Der nationale und internationale Vorstand der IPPNW heißt die Gruppe willkommen, bevor am Abend der Kongress „Zielscheibe Mensch“ beginnt.

Das Organisationskomitee der IPPNW Small Arms Bike Tour 2013


Googlemaps

TwitterUpdates zum Kongress auf Twitter unter dem Hashtag #zielscheibemensch & #humantarget.

Biketour Blog

Über diesen Blog können Sie die Fahrradtour virtuell begleiten. Verbreiten Sie diese Seite weiter und folgen den Erlebnissen der Teilnehmer ...

Protestkonzert

10 Fragen und 10 Antworten zu Kleinwaffen

Kleinwaffen, wie sie in Oberndorf produziert werden, sind als Massenvernichtungswaffen des 21.Jahrhunderts in Verruf geraten. Die Anzahl der getöteten Menschen ist im Vergleich zu anderen Waffen exorbitant. In der Bevölkerung halten sich aber hartnäckig Argumente für deren Produktion. Die wichtigsten Argumente haben wir gesammelt und sollen entkräftet werden. mehr